GEA Group GEA Farm Technologies

Effektive Euterstimulation

Die Melkbereitschaft einer Kuh hängt wesentlich von der Euterstimulation vor dem eigentlichen Melkvorgang ab. Ob per Hand oder Maschine, die Stimulation löst einen Nervenreiz aus, der über das Rückenmark zum Hypothalamus geleitet wird. Der Reiz wird dort umgeschaltet auf andere Nerven und zum Hinterlappen der Hypophyse (Neurohypophyse) übertragen. Diese setzt schließlich das Hormon Ocytocin frei, das sich, wenn es über die Blutbahn im Euter angekommen ist an den Korbzellen der Alveolen anlagert. Deren Kontraktion bewirkt das Auspressen der Alveolarmilch in das Milchgangsystem und in die Euterzisterne.

GEA Farm Technologies hat getreu ihrer Melkphilosophie eigene Verfahren zum maschinellen Melken entwickelt. Durch die spezielle Kopfgestaltung der Zitzengummis/Zitzensilikone wird eine Bewegung erzeugt, die zu einem stimulierenden Melken führt. Durch dieses Verfahren wird ein schnelles und vollständiges Melken des Tieres ermöglicht. Die Folge: Mehr gemolkene Kühe pro Stunde.

Ob automatisch oder manuell, wir bieten hochwertige Produkte.


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Schonendes Melken für das Tier
  • Sensibel wie die Hand des Melkers: Spezielle Konstruktion von Zitzengummis
  • Melken mit Niedrigvakuum unter 40 kPa
  • Exakt arbeitende Sensor-Technik zur Überwachung des Milchflusses
  • Schnell und effektiv für den Melker
  • Bedienerfreundliche und aufeinander abgestimmte Produkte
  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Qualitativ hochwertige Produkte
  • Aus hochwertigem Material gefertigte robuste Bauteile